Klima- Erwärmung

.

Klima- Erwärmung 

.

Klima- Erwärmung. Auch so´n Reizbegriff für mich, in Sachen Semantik, meine ich. *

Unsere Luft, die Erde, die Meere können sich erwärmen oder überhaupt eine Eigenschaft aufweisen wie warm, kalt. Das Klima ganz bestimmt nicht. Klima ist Klima – alt- griechisch die „Neigung“ (des Sonnenstands). ** Mal sehen, was kann´s da geben: Arktisches Klima, atlantisches, tropisches, subtropisches, maritimes, kontinentales Klima – aber ganz sicher kein warmes.

Das ist so, als würde ich sagen: Die Temperatur ist warm, die (Wissenschaft) Meteorologie ist klug. Das geht einfach nicht. Das Klima kann sich verändern, Temperaturen können steigen oder fallen, eine Wissenschaft ist interessant oder faszinierend; klug nicht.

Ein Politiker, ein Meteorologe allerdings kann das sein. Klug, meine ich. Kann. Wenn´s nicht gerade ein Politiker, ein Meteorologe ist, der von Klima- Erwärmung faselt…..

Wir leben in einem Land, dessen Meinungsführer teilweise noch nicht mal ihrer Muttersprache mächtig sind.

.

Lennestadt, 21. Juni 2015

.

Manfred Nolting

Ein Jagdmensch

.

* Ähnliche Sprechblasen sind: „im Einklang mit der Natur“, „ökologisches Gleichgewicht“, „ergebnisoffen“. Eine ganz, ganz heftige Stilblüte in diesem Sinn habe ich letztens anlässlich einer „wissenschaftlichen“ Sendung eines öffentlich- rechtlichen Senders genießen dürfen: „Der Permafrost taut.“  Der Per-ma-frost taut …..  Kein Spaß!

** Definition nach J. v. Hann 1883:

Klima beschreibt „die Gesamtheit aller meteorologischen Erscheinungen, die den mittleren Zustand der Atmosphäre an irgendeiner Stelle der Erdoberfläche charakterisieren.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Klima- Erwärmung

  1. Axel P. sagt:

    Hallo Herr Nolting.
    Klima-Erwärmung – das klingt für einige Schafe (auch zweibeinige) und Eisbären wie der Vorbote der Apokalypse, ist aber in der Tat ein lustiger Ausdruck: Die moderne Meteorologie definiert lt. Wikipedia das Klima (vollkommen politisch unkorrekt übrigens…) als die „Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge, die für die über Zeiträume von mindestens 30 Jahren regelmäßig wiederkehrenden durchschnittlichen Zustände der Erdatmosphäre an einem Ort verantwortlich sind.“ Klima ist also, genauso wie Sie es bereits beschrieben haben, nichts anderes als Statistik. Wenn da von Klima-Erwärmung gesprochen wurde, hätte man auch von Statistik-Erwärmung sprechen können. Hm, die unzulässige Erwärmung von statistischen Unterlagen in Papierform kann sehr wohl zu Bränden führen, aber eher nicht zum Weltuntergang.
    Klima-Schutz – noch so ein netter Begriff, der gar nicht ernst genug genommen werden kann. Kann man die Wetter-Statistik schützen? Vor Fälschungen und Mißbrauch sollte sie eigentlich geschützt werden, aber der Weltklimarat IPCC ist da wohl genauso wenig der richtige Ansprechpartner wie WWF, BUND, Die Grünen, Greenpeace u. a. für die ernsthaften Belange des Naturschutzes und der Jagd…

    Übrigens, vielen Dank für Ihre fachlich fundierten und lesenswerten Beiträge.

    Weidmanns Heil und Gut Schuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.